DIE CORKCASE GESCHICHTE

October 23, 2018

 

EIN JAHR UNTERWEGS. Ein ehrlicher Rückblick über unsere Anfänge, Motivationsschübe und Verzweiflungsabgründe.

 

Die Anfänge

Im Spätsommer 2017 kreuzten sich die Wege von Andrin und mir eher zufällig als geplant inmitten des Luzerner Nachtlebens. Als sich der Smalltalk verabschiedete, erzählte er mir begeistert von seiner Idee Taschen aus Baumrinde herzustellen. Am Morgen danach glaubte ich das Gespräch und meine Bekanntschaft schon vergessen zu haben. Doch, wie es der Zufall wollte, traf ich Andrin an meinem ersten Schultag neben mir als Pultnachbar wieder. Zusammen besuchen wir heute noch die Hochschule in Luzern. Fortan suchten wir nach einem Weg funktionelle, urbane und vegane Taschen aus Kork zu kreieren. Die Vorlesungen wurden schnell zur Nebensache und vollgepumpt mit Ideen erwies sich auch das Einschlafen als tägliche Herausforderung.

 

Lauf der Zeit

Nach und nach setzten wir die geplanten Projekte um: Die Suche nach geeigneten Manufakturen in Lissabon, eine Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation Quercus und die Gestaltung eines ansprechenden Online-Auftrittes. Das Projekt «CorkCase» nahm immer mehr Gestalt an und entwickelte sich zu einem kleinen und unabhängigen Studentenbetrieb. Unser junges Team besteht nun aus fünf Studenten und Studentinnen, die vor lauter kreativem Tüfteln für CorkCase den Prüfungsstress vergessen können. Das bunte Gemisch besteht aus Design-, Marketing- bis hin zu Medizinstudenten. Gearbeitet und getüftelt wird in der hauseigenen Nähwerkstatt, Bibliotheken oder Co-Working Spaces. Unser Büro besteht einfacher halber aus einem Laptop, einer Fotokamera und dem Drucker unserer Hochschule.

 

Zukunftssache

Das nächste CorkCase Projekt «Pure» steht schon in den Startlöchern. «Pure» steht für rein und stellt sogleich den Sinn des Projektes dar. Die Taschen sollen ausschliesslich aus pflanzlichen und rezyklierten Textilstoffen bestehen. Mit unserer Online-Fangemeinde werden wir im November mithilfe erster Entwürfe über das Design und Ausstattung der Tasche entscheiden. Bis im Frühling 2019 wird dann die Tasche von Anna-Lara entworfen und mit einem hoffentlich erfolgreichen Crowdfunding finanziert.

 

Bis dahin heisst es für uns: Tüfteln & querdenken!

 

Fortsetzung folgt.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

October 23, 2018

September 15, 2017

September 15, 2017

Please reload